Familienaufstellungen / Systemaufstellungen

 

 

Familienaufstellungen sind mittlerweile eine nicht mehr wegzudenkende Methode im psychotherapeutischen Bereich und weit darüber hinaus.

Man kann es sich so vorstellen wie einen Stammbaum mit lebenden Personen.

Der Therapeut entscheidet, ob mit der Aufstellung des Herkunftssystems oder der Gegenwartsfamilie begonnen wird. Der Klient wählt Stellvertreter für sein Familiensystem aus und stellt sie so zueinander, wie er es im Moment empfindet. Da es bei uns in der Praxis häufig um das Wohl des Kindes geht oder um die Frage, wo könnte ein guter Platz für das Kind sein, beginnt man oft mit dem Gegenwartsystem, also Mutter, Vater, Kind/er. Häufig kommen dann sowieso Personen aus dem Ursprungssystem der Eltern hinzu, wie Großmutter oder Großvater der Kinder oder Geschwister der Eltern. Wenn der Klient seinem inneren Bild entsprechend gesammelt seine Familie aufgestellt hat, passiert etwas Merkwürdiges: Die ausgewählten fremden Personen, die die Familienmitglieder vertreten, fühlen wie die wirklichen Personen, die sie darstellen, sobald sie in der Aufstellung stehen. Sie können die Gefühle dieser Personen äußern und bekommen zum Teil sogar die Körpersymptome, die die Familienmitglieder haben oder hatten, wenn sie bereits verstorben sind, ohne dass sie etwas darüber wissen können. Das können beispielsweise heftige Kopf- und Rückenschmerzen oder Herzrasen sein, aber auch eine kalte Körperseite, Lähmungserscheinungen etc. Aufgrund dessen wie die Personen zueinander stehen, kann eine Grunddynamik sichtbar werden, die sich häufig völlig unbewusst in Krankheit und Unglück äußert.


Oft wirken Generationen vor uns noch in unser heutiges System hinein. Viele Probleme wie Krankheit, Unfall, Selbstmord, Depression, aber auch Probleme in Partnerschaften, Ehe und Familien können Folgen einer solchen systemischen Verstrickung sein. Besonders Kinder haben die Tendenz, für ihre Eltern >>einzuspringen<<, wenn sie diese gefährdet sehen, sei es durch eigene Krankheit oder Verhaltensauffälligkeiten. Sie unterliegen dem magischen Glauben, durch eigenen Verzicht das Leben der Eltern retten zu können. Durch die Methode des Familien-Stellens ist es oft möglich, solche unbewusste Verstrickungen und eine tiefe Bindungsliebe ans Licht zu bringen. Das so neu entstehende Bild aus der Aufstellung wirkt sich energetisch auf unser ganzes Familiensystem aus und Heilung wird möglich.

Am besten lassen sich Aufstellungen in Gruppen durchführen, da dort für jedes Familienmitglied eine Person stellvertretend gewählt werden kann.

Quelle: Wenn Kinder Schicksal tragen von Ingrid Dykstra

Hier finden Sie mich

Rosemarie Brieger
Westfalenweg 24
33332 Gütersloh

Kontakt

Tel.:  05241-221696

mobil: 0178-7649300

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Brieger